Sonntag, 3. Februar 2013

Buchrezension - Der Sohn des Neptun (Rick Riordan)

Titel: 
Der Sohn des Neptun

Originaltitel: 
The Son of Neptune

Autor: 
Rick Riordan 

Seiten: 688

Verlag: Carlsen

Preis: 17,90€ (Gebunden)





''There!'' Mars finished writing and threw the scroll at Octavian. ''A prophecy. You can add it to your books, engrave it on your floor, whatever.''
Octavian read the scroll. ''This says, 'Go to Alaska. Find Thanatos and free him. Come back by sundown on June twenty-fourth or die'.''
''Yes,'' Mars said. ''Is that not clear?''
''Well my lord ... usually prophecies are unclear. They're wrapped in riddles. They rhyme, and ...''
Mars casually popped another grenade of his belt. ''Yes?''

S.149



Kurzbeschreibung

Die beiden römischen Halbgötter Hazel und Frank müssen ein wahnsinnig gefährliches Abenteuer bestehen: Sie müssen in die Eiswüsten von Alaska reisen und Thanatos, den Totengott, aus seiner Gefangenschaft befreien. Nur dann kann die Grenze zwischen Tod und Leben wieder stabilisiert werden. Und es wird sie noch ein dritter Halbgott begleiten, der ganz neu im römischen Camp ist und sein Gedächtnis verloren hat. Angeblich ist er der Sohn des Neptun - den er aber Poseidon nennt -, und er heißt Percy Jackson ...


Meine Meinung


Das Buch beginnt damit, dass Percy in ein Halbgottcamp kommt und sich dort zurecht finden muss. Klingt nach eine Neuauflage von Diebe im Olymp? Die war es allerdings ganz und gar nicht, da es das römische(!!!) Halbgottcamp ist. Man entdeckt es ganz neu und langweilt sich daher nicht mit altbekannten Beschreibungen. Es war ganz besodners interessant, wie sich die Camps voneinander unterscheiden und wo ihre Parallelen liegen. 

Wie schon in der verschwundene Halbgott lernt man hauptsächlich das römische Pendant zur griechischen Mythologie kennen. Ares tritt als Mars in Erscheinung und Hera wieder einmal als Juno. Die ganzen Unterschiede von ihrer griechischen Seite zu sehen war auch hier unglaublich spannend! 

Die reise geht diesmal nach Alaska um den Totengott Thanatos zu befreien. Auf ihrem Weg begegnen die Drei den Amazonen und diversen kleineren Göttern. Wie immer vermischt Rick Riordan das mit seiner amüsanten Art die Dinge zu verdrehen. 

Das Beste an dem Buch war auf jeden Fall Percy's Anwesenheit. Er war wie immer : also grandios. Nach dem Ende von Der verschwundene Halbgott war ich äußerst nervös. Er sollte genau wie Jason ALLE Erinnerungen verloren haben, doch das traf hier nicht ganz zu. Er erinnert sich an genau eine Sache: Annabeth. Das war so romantisch! Wirklich! Er vergisst sie nicht und es zeigt wieder einmal was Percy für eine tolle Figur ist, abgesehen von seinem Humor und seinem Hang zum Besiegen und Niedermachen von Bösewichten!

Die beiden anderen Hauptcharaktere waren mir auch recht sympathisch. Frank war mir ein wenig zu weinerlich, aber im Laufe des Buches hat er sich doch zum Besseren verwandelt, wenn auch nicht viel. 
Hazel ersetzt Piper als weibliche Hauptprotagonstin. Eine gute Entscheidung. Dieses Mädchen ist so viel angenehmer zu lesen gewesen als Piper. Sie ist schlau und tiefgründig, was man ihr aber bei ihrer Vergangenheit auch nicht verdenken kann. 

Das Buch war, wie Rick Riordan es pflegt, mal wieder sehr spannend und ist wirklich, wirklich lesenswert. Besonders für Fans der Percy Jackson Reihe.


4.5/5 Punkten 

Kommentare:

  1. Hey!

    Ich hab mich auch total über Percys Anwesenheit gefreut. Es war echt angenehm wieder Percy dabei zu haben, weil man weiß, wie er handelt, denkt und was er drauf hat! :)

    LG Caro :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi (:

      Und vor allem macht Percy diese ganzen griechischen Mythen erst lebendig, weil er einfach der ist mit dem man die Welt kennen gelernt hat. Die anderen Leute da sind auch ganz nett, aber ohne Percy wäre es einfach nicht dasselbe und die meisten Leute hätten dann auch Heroes auf Olympus schlechter gefunden als das normale PJO, weil es einfach wie ein Abklatsch in dieser Welt gewirkt hätte (vielleicht ja auch nicht, aber es hätte gut sein können, vor allem da Band 1 ohne Percy schon seltsam war!)

      okay das ist grad irgendwie etwas länger geworden :DDD

      LG
      Hannah =)

      Löschen