Freitag, 31. Januar 2014

IT'S CRESS-TIME!


ES IST DA!!!


Verzeiht meine Großbuchstaben, aber ich freue mich einfach so, weil ich schon so lange auf diese Fortsetzung warte! Und ich freue mich grade unglaublich, weil "Cress" technisch gesehen erst in 4 Tagen herauskommt (thanks Amazon!) und seht wie hübsch die Buchrücken einfach nebeneinander aussehen!!!

Um mal dem Rambling vorzubeugen: Cress ist das dritte Buch der Luna Chroniken, von denen Band 1 im Dezember auf Deutsch unter dem Titel "Wie Monde so silbern" erschienen ist. 

Es geht um dystophische Märchen-Neuerzählungen, die alle miteinander verbunden sind. Band 1 konzentriert sich hauptsächlich auf Cinderella und in Band 2 kommt Rotkäppchen mit dem großen, bösen Wolf dazu. 
Und hier in Band 3 Rapunzel!!!

Meine bisherigen Rezensionen zu der Reihe


Die Luna Chroniken sind einfach unglaublich gut und dürften jedem gefallen, der Dystophien oder Märchen mag =)


            Kennt ihr die Luna Chroniken schon und seid ihr auch so begeistert auf den neusten   Band, wie ich?    
         Oder habt ihr vielleicht eine neue Reihe für euch entdeckt?   
     leave a comment =)      

Mittwoch, 29. Januar 2014

Götter des Olymps - Tag

Also meine Lieben - Tags sind doch wunderbar oder? Diese ganzen Tag Fragen sind immer so interessant und man muss sich teilweise echt anstrengen um sich die Antwort zu überlegen!

Dieses Tag habe ich bei Kassidy Voinche gesehen und wollte das auch eimal machen, da ich die griechische Mythologie liebe! 

Zeus: Wer ist deiner Meinung nach der beste Anführer - egal ob gut oder böse?


Aragorn - vor allem weil er erst nicht anführen wollte und dann im dritten Film: Let's fight, bitches - I'm the king! (ok so hat er das nicht gesagt, aber so im generellen Sinn xD)



Hera: Wer sind deine Favoriten was Eltern in Büchern angeht?

Eddard Stark! Er war so nett zu seinen Kindern und ich mag Sean Bean generell total gerne und dann .....

Ich weiß aber nicht, ob das auch meine Antwort wäre, wenn Sean Bean den nicht spielen würde




Demeter: Welches fiktive Essen würdest du am liebsten einmal ausprobieren?

Ich glaube hier geht jeder mit Butterbier! Denn es gibt nicht unbedingt so viel fiktionales Essen und ich habe mich seit ich es das erste Mal gelesen habe, gefragt wie denn sowas schmecken kann, weil es so lecker beschrieben wird!



Poseidon: Nenne ein Buch in dem Wasser eine zentrale Rolle spielt, entweder in der Geschichte oder im Schauplatz.


The Mark of Athena (dt. Das Zeichen der Athene) - da shippern sie ja über das Meer und das auch relativ lange, also zählt das jetzt mal 



Dionysus
: Mit welchen fiktionalen Charakter würdest du am liebsten mal Party machen?


Jace Wayland/Herondale/Lightwood - er ist zwar nicht wirklich mein Lieblingscharakter, aber er ist super witzig und so arrogant, dass ich es ihm zutraue tanzen zu können! xD



Apollo: Nenne entweder 
1) ein großartiges Debut eines Autors
oder
2) ein erstes Buch in einer Serie, welches dir sehr gefallen hat

Pushing the Limits - Debut und erstes Buch in einer Serie!



Artemis: 'Von allen Göttern ist sie die genügsamste, ihr Leben nach ihren eigenen Regeln lebend, komfortabel mit der Einsamkeit und mit der Macht.' Wer ist deine favorisierte weibliche Heldin?  

Cecily Herondale aus Clockwork Princess - ich kann nicht sagen, wie sehr ich sie liebe und ich finde es soo schade, dass sie nur im letzten Buch der Reihe war!



Athena: Nennen einen weisen Charakter.

Albus Dumbledore - weiser geht's ja kaum noch!
Oder Brom auf Eragon, ohja  lasst uns Brom nehmen. Ich fand ihn extrem cool und er wurde in der Verfilmung (die zwar schlecht war) von Jeremy Irons gespielt und ich mag Jeremy Irons! :D



Hermes: Wenn du zu irgendeinem fiktionalen Schauplatz (reale Welt oder Fantasy) reisen könntest: Wo würdest du hingehen?


Hogwarts natürlich - wer würde nicht nach Hogwarts gehen wollen?



Hephaestus: Wenn du irgendeine fiktionale Waffe oder magischen Gegenstand haben könntest, welchen würdest du wählen?


Es gibt gar nicht so viele magische Dinge, die man sich machen lassen kann! :(
Also geh ich auch hier mit der üblichen Variante - Zauberstab, denn das heißt man kann zaubern, kann nach Hogwarts, wird in ein Haus eingewiesen und ist generell in dieser ganzen wunderbaren Welt akzeptiert!

Ares: Was ist die beste und aufregendste fiktionale Schlacht. 


Die Schlacht von Helms Klamm (Film Version von Herr der Ringe= - einfach nur episch und Gimmli und Legolas mit ihrem "wer hat am meisten getötet" =D



Aphrodite: Welches Paar ist dein am meisten geliebtes unter allen Liebespaaren, die es gibt? (die Charaktere müssen nicht vom selben Buch sein)


Alec und Magnus - ich shippe zwar auch alle möglichen anderen Paaren, aber gäbe es eine OTP Regel würden es die Beiden sein! 
Ich fand es so toll, dass man in der zweiten Trilogie von TMI so viel von denen sieht, weil es in den ersten 3 Büchern ja doch ein wenig rar gesät war.



Hades: Wenn du Hades überreden könntest irgendeinen fiktionalen Charakter vom Tod zu erlösen, wen würdest du wählen?


Sirius Black - ich bin über diesen Tod immer noch nicht hinweg. Ich habe das Buch nie mehr gelesen (ok ich hab die Bücher generell nur einmal gelesen), aber auch beim Hörbuch hören (die Version mit Rufus Beck natürlich ^^) konnte ich diese Stelle nie wieder anhören und ich habe sie auch nie wieder angehört seitdem! Ich habe so Angst davor, dass ich hysterisch werde, denn Sirius war einer meiner Lieblinge und ich mochte ihn so gerne und er war quasi das was James am nächsten kam für Harry und dann ist er gestorben! (ich bekomm grad tränende Augen - es würde nicht gut enden, wenn ich die Szene nochmal lese).
Und es hat mich damals so schockiert, denn Sirius musste schon so viel durchmachen und saß so lange in Askaban und gerade als es Hoffnung gab, denn hätte er noch 2 Jahre gewartet ...
Und dann als er in HP7 nochmal mit den anderen nochmal aufgetaucht ist ... ich bin ohne Worte! Das war so schrecklich traurig

Ihr seht schon, dass hat mich auch nach Jahren noch fest im Griff!



Und die finale Frage: Wenn du ein Gott für irgendetwas sein könntest, das du gerne beeinflussen würdest, was für ein Gott würdest du gerne sein?

Und welcher Gott entspricht deiner Persönlichkeit am meisten?

Der Gott des Tanzens - ich liebe Tanzen! Und ich würde so gerne alle Tänze, die es gibt beherrschen, aber das ist ja relativ zeitaufwändig und mit Schule und allem weiteren ... aber als Göttin des Tanzens 
würde ich mich ja nur mit Tanzen beschäftigen *-*


So das wären meine göttlichen Antworten ;P
Ich tagge Cityrella und Chrissi =)

Samstag, 25. Januar 2014

Just one Day & Just one Year - Gayle Forman




Heute habe ich ein Duo für euch (das leider noch nicht auf Deutsch erschienen ist, aber bald übersetzt werden müsste, da Gayle Formans anderes Duo (dt. Wenn ich bleibe & Lovesong) auch schon übersetzt wurde.

Es geht um Allyson, die in den letzten Tagen vor ihrer Reise zurück nach Amerika auf ihrer Europa Tour Willem, einen Schauspieler, kennen lernt und er lädt sie ein mit ihm einen Tag nach Paris zu fahren und sie verbringen diesen einen Tag in Paris.
"Just one Day" dreht sich um Allyson und wie sie mit diesem einen Tag umgeht, der ihr ganzes Leben verändert.
"Just one Year" wide rum beschäftigt sich mit Willem und mit dem, was er so getrieben hat, nachdem die Beiden getrennt wurden.

Die Titel passen so perfekt und die Cover erst! Das Cover von "Just one Day" ist wunderschön und passt perfekt zu der Atmosphäre des Buches, wohingegen "Just one Year" 'nur' schön ist, wenn auch wirklich wirklich schön!



Jede Geschichte, die in Paris spielt, ist irgendwie verzaubert!

So auch hier, obwohl ich sagen muss ich fand den Paris Tag der Beiden zwar süß, aber auch nicht umwerfend so wie man es aus den ganzen Reviews hört.
Das liegt doch eher daran, dass das 'Umwerfende' im Rest des Buches kommt, denn Alyson muss mit den Folgen diesen einen Tags in Paris kämpfen und verändert sich von Grund auf. 

Sie beginnt für ihre Ziele zu kämpfen und lässt sich nicht mehr nur von ihrer Mutter bestimmen. Außerdem finet sie neue Freunde und man ist als Leser schon irgendwie stolz auf sie, denn man merkt, wie schwer es für sie ist neue Leute anzusprechen, denn sie hatte bisher immer nur diese eine Freundin und es ist einfach schön zu sehen wie sie sich öffnet!
Ich mag es sehr gerne, wenn man sich in einem Buch besonders mit der Entwicklung eines Charakters beschäftigt, da es oft sehr berührend ist.

Hier hat vor allem auch die Atmosphäre perfekt gepasst hat - es war ein Mix aus Melancholie und Witz, denn es gab einige Stellen an denen ich laut auflachen musste, doch im nächsten Moment war ich tief bewegt von den Geschehnissen!

Besonders gelungen fand ich die Referenzen zu Shakespeare und wie Shakespeares Stücke Alyson's Leben beeinflusst hat und sie Dinge verstehen lassen hat. 
Manche dieser Stellen waren so schön, dass ich Tränen in den Augen hatte! Die Geschichte hat es geschafft mich sehr zu berühren und das passiert zwar jetzt nicht unbedingt selten, aber es ist dennoch jedes Mal ein Geschenk, wenn man eine so tief gehende Geschichte findet!

Abzug gibt es einzig darauf, dass ich während des Lesens nicht alles bildlich vor mir sehen konnte. Es war eher wie ein Schatten von den Dingen. Manchmal hatte ich schon klare Bilder, aber die meiste Zeit war es eher ein Gefühl. 
Trotzdem ist es ein wirklich tolles Buch und nach dem Beenden war ich so gespannt, auf Willems Seite der Geschichte!

4.25/5





"Just one Year" war zwar nicht so gut wie "Just one Day" aber ich bin trotzdem beeindruckt!
Gayle Forman schafft es wirklich die Unterschiede zwischen ihren beiden Erzählern deutlich zu zeigen. 
Natürlich ist Willem ein Junge und da waren schon mal ganz gravierende Unterschiede, aber auch seine Art zu denken war so ganz anders und es hat mir ein besseres Verständnis für seinen Part in "Just one Day" gegeben, da man ihn da nur als mysteriösen, jungen Mann kennengelernt hat, der dann aber schnell wieder aus der Geschichte verschwand!

Seine Selbsfindungsreise zentriert sich eher um seine Familie herum und die Beziehung zu seiner Mutter war wirklich berührend oder auch wie er sich wieder seinem Onkel angenähert hat und versucht hat die Welt zu verstehen, denn Willem ist auf keinen Fall perfekt. 
Er ist auf andere Weise kaputt als Alyson, aber die Beiden haben sich geholfen sich gegenseitig zu 'reparieren'.
Und natürlich geht mit Willem auch wieder das Schauspiel mit einher, denn so hat Alyson ihn kennengelernt und das ist es auch was Willem ausmacht. Seine Interpretationen von Shakespeare werden auch in Zukunft bestimmt die Welt begeistern.
Dass wir auch hier wieder Shakespeare hatten finde ich äußerst schön, denn auch Shakespeare hat beide Leben sehr beeinflusst ohne, dass es geplant war und stellt einen bedeutenden Faktor für ihre Leben und auch ihre Liebesgeschichte dar!

Und wie nah sie manchmal waren und dass sie sich immer so knapp verpasst haben - das hat mich beinahe umgebracht, da man als Leser natürlich schon wusste wo Alyson sich gerade befand. Das war so gemein, dass sie sich so knapp verpasst haben, aber gegen Ende sieht man wie Willems Lebensauffassung eben nicht immer zutrifft!

Ich hätte jedoch gerne mehr vom Ende gehabt, aber man sieht lediglich vielleicht ein paar Momente mehr als man in "Just one Day" sieht und das war zwar ein wenig enttäuschend, aber hat das Ganze dneke ich vor einem Abrutsch ins Kitschige bewahrt. Überraschenderweise mag ich das Ende doch sehr gerne, wo ich doch sonst immer die Erste bin, die sich über offene Enden aufregt! Aber dieses Ende hat mich mit einem Lächeln zurückgelassen

3.75/5  

Montag, 20. Januar 2014

Downton Abbey Staffel 1 - Recap (SPOILER ALERT)

Ich möchte die erste Staffel eher diskutieren, also sollten alle, die die Serie nicht kennen diesen Post nicht eher lesen bevor sie die Serie bzw. zumindest die erste Staffel gesehen haben, auch wenn nur minimale Spoiler enthalten sind!!!



Dass Downton Abbey eine wunderbare Serie ist, muss ich wohl keinem mehr erzählen! Ich bin recht spät dazu gekommen, aber dafür habe ich den Vorteil alle 4 Staffeln durchschauen zu können, also ist mir das relativ egal! =D


Die erste Szene findet im Dienstbotenteil des Hauses statt und ich habe mich ernsthaft gefragt, ob mir eine Serie mit so vielen Dienstboten gefallen kann, da sie einen großen Teil der Serie ausmachen - aber das war ein dummer Gedanke, denn es sind auch nur Menschen, die genauso gut Konfliktpotenzial bieten könne, wie die reichere Bevölkerung der Serie!
Außerdem gefällt mir die Beziehung zwischen den Dienstboten und ihren Herren so gut! Es gab so viele Szenen, die mich sehr gerührt haben und ich nur so vor dem Fernseher saß :"Hach Gott, wie nett! *schnief*"
Die Loyalität, die die Bediensteten den Crawleys darbringen,, finde ich einfach wunderbar, denn so eine starke Bindung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gibt es ja eigentlich nicht, aber einige der Bediensteten sehen sie sogar als Familie an und das hat mich erstaunt!
Weiter zu den Dienstboten:
Mein erster und sofortiger Liebling war Thomas. Er ist quasi ja einer der "Bösen", aber ich finde ich total amüsant und optisch kann man auch nichts gegen ihn sagen! =D Ich hab manchmal einfach diese Neigung zum Bösen.
Aber William mag ich mittlerweile auch sehr gerne, da er irgendwie niedlich ist, auch wenn ich nicht verstehen kann, was er bitte an Daisy findet - die nervt extrem!
Und diese O'Brien - ARGH so ein missgünstiges Weib. Erst hat sie nur genervt, aber als dann die Sache mit der Seife kam - von da an hab ich sie aus vollstem Herzen gehasst! Es geschieht ihr Recht, dass sie jetzt Schuldgefühle hat!
Und ich frage mich wie man nur Monatelang so einen Terz um Bates machen kann - er arbeitet da eben und gut ist! Warum die so einen Hass gegen ihn haben müssen? Ich mag ihn jetzt auch nicht besonders, aber mittlerweile sollten sie festgestellt haben, dass ihm nicht gekündigt wird oder? Und auch seine Love Story mit Anna ist niedlich, auch wenn ich ihn ein wenig zu alt für sie halte!
Und ich war total begeistert als ich festgestellt habe, dass Gwen dieselbe Schauspielerin von Ygritte aus Game of Thrones ist! Ich mag sie in GoT total gerne und so auch hier und außerdem bin ich erstaunt, wie sehr sich diese Rollen unterschieden! Ich finde sie total cool und bin ein wenig traurig, dass sie nach der Staffel nicht mehr zu sehen ist (vermutlich, weil sie dann ihre Rolle in GoT bekommen hatte).



Von den drei Schwestern mag ich Edith am wenigsten. So ein neidisches Gör! Gut Mary ist kein Engel, aber muss man so missgünstig sein? Ich bin froh, wenn die sich bald vom Acker macht - ich habe Mary verflucht, dass sie Ediths Heirat mit dem einen Grafen/Lord/was auch immer verhindert hat, denn so wären wir und auch Mary sie losgeworden!
Sybill und Mary mag ich ungefähr gleichgern und wirklich wirklich gern! Marys Zähne finde ich zwar eher weniger schön, aber ich mag ihre Persönlichkeit total gerne! Wie sie einfach alle fertig macht, wenn ihr danach ist! =D Und ich mag generell Charaktere mit starken Charakteren! Sie erinnert mich in der Hinsicht auch ein wenig an Mary aus Reign.
Und ich shippe sie so extrem mit Matthew!!! Sie hätte den Antrag sofort annehmen sollen! Blöde Tante Rosmund/Roslind(?)!!!
Und Sybill finde ich so unglaublich hübsch! Und ich mag es, dass sie politisch engagiert ist und quasi disen politischen Faktor in der Serie darstellt, da es zu einer Zeit spielt als Frauen keine Rechte hatten, aber sie setzt sich sehr dafür ein und das bewundere ich. Auch hier shippe ich ihre Romanze mit diesem irischen Fahrer, von dem ich den Namen vergessen habe, aber ich befürchte das wird nicht gut für die Beiden ausgehen, aber sie sind so niedlich!


Dann haben wir Maggie Smith, die einfach wunderbare Arbeit leistet - ein grandioser Comedy Faktor für die Serie und diese Schauspielerin ist generell toll. Schön in Harry Potter konnte sie sie Sympathien auf sich ziehen und hier genauso! Von den älteren Personen, die quasi als Eltern fungieren, ist sie die Einzige die positiv heraussticht, denn die Mutter der 2 Mädchen ist zwar nett, aber nicht weiter erwähnenswert und von dem Vater wollen wir nicht erst anfangen - der ist quasi komplett uninteressant, da er nichts macht und auch nie etwas mit seinem Gewissen vereinbaren kann!
Die Mutter von Matthew hat auch eine interessante Rivalität mit Maggie und so witzig das auch ist, ich finde sie weniger nötig als die jüngere Besetzung. Natürlich ist sie schon für den Plot nötig, aber ich finde die Geschichten um die Jüngeren nicht unbedingt interessanter, denn interessant ist alles, aber ich sehe es doch irgendwie lieber! 


 Und Matthew der Gute - mit ihm konnte ich mich ja erst gar nicht anfreunden, aber dann hat er mich doch überzeugt! Die Augen finde ich bemerkenswert. Trotz der hellen Farbe leuchten sie unglaublich!
Und auch sein Charakter wächst einem ans Herz, denn man kann gar nicht anders als ihn zu mögen - er ist zwar total rechtschaffend und so weiter, aber hat auch eine sarkastische Seite an sich, die Mary die Stirn bieten kann und ich habe Angst, dass ihm etwas im in der 2. Staffel (vermutlich) stattfindenden Krieg passieren wird.
Ich kann nur wiederholen wie sehr ich für ihn und Mary die Daumen drücke und seine Verärgerung am Ende der Staffel war schon zu verstehen , wegen dem Erbanspruch und hier und da, aber komm schon Matthew!
Ich liebe es, wenn Leute eifersüchtig sind und das war Matthew reichlich auf Marys jeweilige Verehrer und ich denke damit hat er meine Sympathie gewonnen und besonders am Anfang war es eigentlich nicht so auffällig, aber doch merkbar und ich hatte das Victory Gefühl!



Und der Gute türkische Mensch, der sich doch recht schnell von uns verabschiedet hat. Mysteriöse Weise zu sterben - als das verkündet wurde, hatte ich einige Fragezeichen über dem Kopf, aber ich denke (bzw HOFFE), dass man das noch in den späteren Folgen erfahren wird, weil ich meine man kann doch nicht einfach so verrecken oder?



Wirklich seltsam und wie dieser Tod die Ganze Bevölkerung das beeinflusst auch noch im Nachinein ist krass und vor allem, was Edith getan hat wegen Mary's Anteil an der Sache - ich bin wirklich neugierig, wer dafür verantwortlich ist und vor allem was sollte der Mist???


 Ich frage mich, ob es dasselbe Schloss aus der "Stolz und Vorurteil"-Verfilmung mit Keira Knightley ist, in dem Lady Catherine gelebt hat, denn irgendwie kommt es mir bekannt vor. Auf jeden Fall ist es sehr beeindruckend und die Leute, die da drin wohnen müssen sich wirklich wie Könige vorkommen, denn einfach WOW!!!

Was ich sehr seltsam finde, ist die Art wie die Zeit vergeht. Innerhalb von 7 Folgen sind 2 Jahre und mehr vergangen - wie soll das in den folgenden Staffeln denn weitergehen? Am Ende sind Mary und ihre Schwestern n Staffel 5 schon 40 oder so =D - Das finde ich wirklich mysteriös und ich habs auch erst gar nicht mitbekommen oder nur in Betracht gezogen bis dann auf einmal May 1914 eingeblendet wurde und ich verwundert war, da ich dachte man befindet sich vlt n halbes Jahr nach Anfang der Serie , was irgendwann in 1912 gewesen sein muss.

Die historischen Ereignisse sind super eingebunden und ich verfluche Deutschland einmal wieder, dass es für beide Kriege verantwortlich ist! Trotzdem ist es interessant diese ganzen geschichtlichen Fakten in die Serie eingebunden zu sehen und ich bin nervös inwiefern der 1. Weltkrieg in Staffel 2 seine Opfer fordern wird - Thomas hat sich da ja schön aus der Schlinge gezogen, aber was ist mit den anderen? Ich hab zwar gesehen, dass Matthew wohl in den Krieg zieht und als Hauptfigur wird er wohl überleben, aber ich bin trotzdem nervös!!!


 Ich freue mich schon darauf weiter zu gucken und bin gespannt wie es weitergeht!

Was denkt ihr von Downton Abbey? Und wer ist euer Liebling? Shippt ihr Mary und Matthew auch so extrem wie ich? Lasst mich eure Meinung wissen, aber bitte verratet noch nichts was in den späteren Staffeln passiert, da ich noch nicht auf demselben Wissensstand bin! =) 
leave a comment!

Sonntag, 19. Januar 2014

Covertalk - City of Heavenly Fire & Silber, das 2. Buch der Träume


Also ich hatte einige Tage um mich an das Cover zu gewöhnen und ich bin zwar immer noch zwiegespalten, aber mittlerweile mag ich es doch recht gerne!

Ich persönlich finde die Farbkomposition einfach toll! Es harmoniert alles sehr gut miteinander und besonders die Farbverläufe haben es mir angetan!
Viele Leute haben ein Problem mit Clary, aber ich finde die Pose geht eigentlich. Man kann wirklich so stehen und es macht ihre Entschlossenheit deutlich und ich find auch den Kontrast ihrer Haare mit dem Kleid toll!
Mein Problem ist Sebastian - denn er erinnert mich unglaublich an Peter Pans Schatten aus Once upon a Time und ich kann das Ganze daher nicht sehr ernst nehmen. Er sieht aus wie eine leblose Puppe. 
Man hätte sein Gesicht einfach normalfarbig machen sollen, denn mit dem Rest der dunklen Farbe bringen sie natürlich seine "Schlechtheit" super rüber, aber Leute ernsthaft lasst doch das Gesicht normal - der Arme! Clary ist doch auch nicht komplett weiß! =D

Grundsätzlich mag ich das Cover schon gerne, aber ich war nicht so geflasht wie ich dachte und es haben sich auch keine neuen Erkenntnisse ergeben, aber so im Nachhinein weiß ich nicht was ich erwartet habe, denn von den anderen Cover war ich auch nicht niedergschlagen . ich finde sie alle ziemlich cool und das ist auch bei Nr. 6 der Fall, aber es sind keine solchen Schönheiten wie zum Beispiel die Selection Cover, aber das ist auch okay, da es besser zur Geschichte passt und einfach eher in die Richtung "Cool und episch" geht und von daher bin ich bis auf diese Gesichtsfarbe doch sehr zufrieden mit dem Cover! - und in Echt sieht es dann auch nochmal anders aus.


___________________________________________________________________



Und dann noch Silber bzw. das zweite Buch von Silber. Es kam überraschend, dass dieses Cover auch veröffentlicht wurde, aber es hat mich gestern doch positiv überrascht!
Ich kann mich nicht ganz entscheiden ob es Blau oder helles Türkisgrün sein soll.
Ich hoffe das es in Echt eher aussieht wie Hellblau.

Wie auch bei Buch 1 sind die Details wieder atemberaubend, wenn nicht schon erschlagend. Die kleine rote Eule ist wieder dabei und diesmal auch eine andere Traumtür! Ich frage mich von welchem Charakter sie stammt.

Ich mag das Cover auch wieder genauso gerne wie das von Buch 1, vorausgesetzt es ist wirklich blau - sollte es grün sein, muss ich das Ganze nochmal überdenken! :D

Das Einzige was mich so ein wenig schockiert hat, war der Farbwechsel. Buch 1 war so dunkel und hier bekommt man eine strahlende Version vorgesetzt! Nicht, dass ich das schlecht finde, ich denke es wird überraschend gut zusammenpassen, genau wie die bunten Farben der Edelsteintrilogie!
Und ich muss sagen es sieht wirklich edel aus und ich kann kaum darauf warten, es in der Hand zu halten und vor allem es zu lesen!
Juni - komm schneller! =D

Was haltet ihr von den Covern? Seid ihr auch auf die Fortsetzungen dieser beiden tollen Reihen gespannt? =)
leave a comment!

Sonntag, 12. Januar 2014

Let's talk about: Being Slytherin

Ja, ihr habt richtig gelesen! Es geht heute um Slytherin.

Ich hab mir vor Monaten schon mal Pottermore angeschaut, war aber zu faul mich weiter damit zu beschäftigen, doch Anfang Januar habe ich noch einmal einen Versuch gestartet, da ich wissen wollte in welches Haus ich gehöre!
(Mein Zauberstab ist mit Einhornhaar!!)

Und wie ihr vielleicht von der Überschrift erahnen könnt: Ich gehöre in Slytherin!
Ich muss sagen, ich war nicht überrascht, aber ich hatte es auch nicht erwartet, da meine Antworten mehr zu Ravenclaw tendierten, aber das kann ich mir auch eingebildet haben, denn ich habe nicht mehr alle Fragen im Kopf und wenn man es mal differenziert betrachtet sind sich Ravenclaw und Slytherin gar nicht mal so unähnlich in manchen Aspekten.

Das Ganze hört sich jetzt so an als ob ich sehr schlecht von mir selber denken würde, aber ich denke, dadurch, dass Harry in Griffindor war und sein Erzfeind in Slytherin ist und Lord Voldemort höchstpersönlich dem Haus einen schlechten Ruf gegeben hat, ist bei der Leserschaft dieser ganze Hass auf Slytherin entstanden. 
Ich gebe zu, dass Slytherin viele Zauberer hervorgebracht hat, die selbst ich hasse (Bellatrix usw.), aber auch Griffindor hat so manchen Fehlgriff (Wurmschwanz). Wäre zum Beispiel Draco die Hauptfigur gewesen, wäre Griffindor negativer beschrieben worden, als es wirklich ist und alle Welt würde Griffindor hassen.
Und da ich fest von dieser Meinung überzeugt war, habe ich recherchiert.


Laut Harry Potter Wiki sind dies die Eigenschaften, die das Haus Slytherin auszeichnen:
  • Traditionalism (Traditionalismus)
  • Resourcefulness (Einfallsreichtum)
  • Cunning (Gerissenheit)
  • Ambition (Ehrgeiz)
  • Leadership qualities (Führungsqualitäten)
  • Self-Preservation (Selbsterhaltung)
  • Determination (Entschlossenheit)
  • Cleverness (Klugheit)
  • Fraternity (Brüderlichkeit)
  • Power (Kraft)


Wenn ich mir diese Eigenschaften so ansehe, passen sie ehrlich gesagt ziemlich gut zu mir, und wenn man sich die Eigenschaften mal ohne den Hintergrund von Slytherin anschaut, wird man sehen, dass es keine schlechten Eigenschaften sind.

Jede Eigenschaft kann gute und schlechte Seiten haben, denn Ehrgeiz kann leicht ins Negative umschwingen, wenn man zu verbissen an Sachen rangeht, was ich am meisten merke.
Zudem ist das Element von Slytherin Wasser and guess what: Das Element meines Sternzeichens(Skorpion) ist ebenfalls Wasser!
Quasi doppelte Bestätigung für meine slytherinische Persönlichkeit!

Mein Punkt ist jedoch, Slytherin ist nicht besser und nicht schlechter als die anderen Häuser - es ist einzig die Art entscheidend, wie sie dargestellt werden und das lässt den Leser sein Urteil fällen. Es gibt einfach kein Schwarz und Weiß, sodass man jedes Haus einer bestimmten Kategorie zuordnen kann.

Das soll jedoch nicht heißen, dass man keine Präferenzen haben kann, welches Haus man lieber mag.
Ich persönlich fand Slytherin schon immer faszinierend und Snape und Draco Malfoy waren schon ab Band 1 immer unter meinen Top 3 Lieblingsfiguren, weshalb ich mich auch sehr freue Slytherin zugeordnet worden zu sein.


Der Einblick in den Slytherin Gemeinschaftsraum in Band 2 war wirklich cool, und die Tatsache, dass der gesamte Raum unter dem See liegt und dadurch dieses grüne Licht erzeugt wird ... das Ganze ist schon cool!

Ich wünschte es gäbe Hogwarts wirklich, sodass ich wirklich in dieses Haus gehören könnte, denn jedes Haus soll in einem das Beste hervorbringen, je nach Eigenschaften und einem weiterhelfen, da es exakt derjenigen Persönlichkeit entspricht.

Was wirklich toll gewesen wäre, während weitere Hogwarts Bücher aus anderen Persepektiven. Zum Beispiel von einem Ravenclaw/ Slytherin oder Hufflepuff, aber dadurch würde die gesamte Welt vermutlich nicht mehr so einzigartig wirken, aber es wäre trotzdem wirklich interessant zu sehen.
Vielleicht in verschiedenen Epochen.


Mein neues Motto!

In welchem Haus seid ihr durch Pottermore gelandet und was denkt ihr über die verschiedenen Häuser? Findet ihr Slytherin schrecklich, trotz aller Argumente, die ich vertrete? 
Was ist euer Lieblingshaus? In welches würdet ihr nach euren Charaktereigenschaften gehören?
leave a comment! =)

Freitag, 10. Januar 2014

Winter Wonderland Book Tag


Ich liebe ja Tag-Videos und gucke mir liebend gern die ganzen Booktuber an und heute habe ich einen Tag gefunden, den eine der Youtuberinnen gemacht hat, die ich sehr gerne mag. Den Winter Wonderland Book Tag. Passend zum Winter natürlich (weil es ja so viel geschneit hat - nicht!)
Hier könnt ihr das Original des Tags sehen und hier den von Kassidy Voinche.
(PS: Die Fragen sind selbst übersetzt)

1. Welches Buch ist so schön und süß, dass es dein Herz erwärmt?


Ganz klar Anna & the French Kiss! Dieses Buch ist so wunderschön, dass es gar nicht zu beschreiben ist. Es macht mich jedes Mal so glücklich, wenn ich es lese und Stephanie Perkins schreibt 

generell so tolle süße Bücher!


2. Welches ist dein Lieblingsbuch mit einem weißen Cover?


Pushing the Limits! =D (leider ist die übersetzte Version alles andere als weiß)

Und Bel Ami - auch wenn das jetzt geschummelt ist, aber ich musste ein zweites hinzufügen und es ist diesmal sogar deutsch! 

3. Du sitz in einem schönen, gemütlichen Sessel mit heißem Kakao, aber welches monströse Buch liest du?


The Name of the WInd - es war spektakulär! Und monströs!!!


4. Es fängt an zu schneien und du entscheidest dich für eine Schneeballschlacht! Mit welchem fiktionalen Charakter würdest du am liebsten eine Schneeballschlacht haben? 


Ich würd gerne mit Leo einee Schneeballschlacht haben, denn Leo würde locker noch vorher Schneeballwurfmaschienen erfinden, die jeden platt machen würden - obwohl das schlecht für mich wäre! :D

Aber die Erfindungen sind das Wert!

5. Traurigerweise fängt das Feuer an schwächer zu werden. Von welchem Buch würdest du die letzten Kapitel herausreißen um das Feuer am Leben zu erhalten?


Ich würde die letzten Seiten von Eragon - das Erbe der Macht hineinwerfen. Denn wie kann man so eine epische, wunderbare Reihe schreiben UND DANN EIN OFFENES ENDE MACHEN? KANN MIR DAS MAL EINER ERKLÄREN?


6. Welches Buch liegt dir so sehr am Herzen, dass du es jemandem schenken würdest, der normalerweise nicht so viel liest? 


Da ich nicht schon wieder Anna & the French Kiss sagen kann, nehme ich Rubinrot von Kerstin Gier. Für Leseanfänger ist das super geeignet - schnell, lustig und leicht! Außerdem macht Rubinrot süchtig und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie/er danach nicht auch gleich die Folgebände lesen will!




So Bookies, das sind meine Antworten und auch, wenn Weihnachten vorbei ist, ist es technisch noch Winter (auch wenn es bei uns wie n Mix aus Herbst und Frühling aussieht, eher Herbst, aber ohne die Blätter - also einfach kalt und leer - oh man das klingt deprimierend xD

Was würdet ihr antworten?
leave a comment! ^^


Dienstag, 7. Januar 2014

Kurzrezensionen - Die wundersame Geschichte der Faye Archer // Die Kinder des Hurins // Die Weihnachten des Mr. Srooge //


Kompletter Logik Fail bzw. die Logik des Ganzen ist nicht mal erklärt worden und das stört mich. Das stört mich sehr! Von Christoph Marzis "Heaven" war ich unglaublich begeistert und hatte hier auf ähnliches gehofft, aber die Protagonistin war mir zu abgedreht - das allerdings nur zeiweise, wenn sie ihre Anfälle von 'ich mag die moderne Welt nicht' hatte. 
Alex hingegen mochte ich doch recht gerne und auch die Atmosphäre und sonstige Thematik des Buches. Was es allerdings ruiniert hat, war die fehlende Erklärung des Rätsels, dass sich während der letzten 10 Seiten aufgelöst hat. Ich persönlich brauche Erklärungen sonst wird das nichts!
Ich fand das Buch eigentlich nicht so schlecht, aber wenn ich Bücher ohne Erklärungen lese, bin ich immer wütend, denn ich lese das Buch doch um heraus zu finden, warum das alles so gekommen ist und soll ich mir jetzt den Übeltäter als allmächtigen Satan vorstellen oder wie?

2/5
_________________________________________________________________________


Ich glaube ich gebe Tolkien auf, denn bis auf der Hobbit konnten mich seine Bücher nicht sehr fesseln. Es geht grundsätzlich um die Kinder Hurins, von denen sich hauptsächlich auf Turin konzentriert und seine Abenteuer, die jedoch nicht im Ansatz so sind, wie die von Frodo oder Bilbo.
Zudem fand ich es schockierend, dass gefühlt jeder gestorben ist und sowas mag ich nicht besonders. 
Trotzdem war das Buch nicht schlecht, einfach zu lesen und von Hardcore Fans von Mittelerde ein Muss!
Dennoch bleibe ich glaub ich bei diesem Fall lieber bei den Mittelerde Filmen 

3/5
___________________________________________________________________________



Die Weihnachtsgeschichte des Mr. Scrooge ist die allseits bekannte Geschichte des Geizkragens, der nicht einmal an Weihnachten Freude zeigt und seinen Mitmenschen etwas Gutes tut.
Diese Geschichte gibt es in zahlreichen Medien, und jeder kennt sie.
An Weihnachten kommen ihn 3 Geister besuchen um ihn zu erleuchten, dass es so nicht weitergehen kann.
Die Weihnachtsgeschichte ist eine wunderschöne Geschichte, da sie so viel Wahres erzählt und die Bedeutung von Weihnachten hervorbringt.
Außerdem zeigt es, dass man seinen Mitmenschen Gutes tun soll, denn was wäre ein Leben ohne sie?
So viele lehrreiche Dinge geschehen in diesen knapp 100 Seiten.

Der Schreibstil war wieder mal mein Problem. Schon bei 'Große Erwartungen' wurde es nach einiger Zeit üblich, dass mein Geist wanderte, besonders bei den Beschreibungen, aber im Großen und Ganzen ging es hier und war bei Weitem nicht so schlimm, wie bei 'Große Erwartungen'. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass es so kurz war oder ob ich einfach schon daran gewöhnt bin ..
Charles Dickens hat immer ganz gute Ideen, aber dieser Schreibstil!

4/5

_______________________________________________________________________________

Sonntag, 5. Januar 2014

Let's talk about: Angst vorm Lesen - was ist da falsch gelaufen?


Mit mir ist etwas seltsames los momentan:
Ich hab da so einige Bücher und Neuerscheinungen gehabt letztes Jahr, die ich unbedingt lesen muss/musste!
Oder generell Käufe von irgendwelchen Büchern, die man wirklich gerne haben will und denen man sich doch gerne widmen möchte oder?

Ich hab da so 3 Kandidaten, die alle ungefähr im Oktober/November zu mir gekommen sind.


Zuerst mal Nicholas Sparks bzw. seine Bücher. Ich liebe Nicholas Sparks! Ich habe alle seine Bücher gelesen, bis auf "Mein Weg zu dir", was ihr hier sehen könnt, da ich auf die Taschenbuchausgabe gewartet habe und sein Neustes, was glaube ich "Kein Ort ohne dich" heißt (aber die Titel kann sich ja eh kein Mensch mehr merken, da sie gefühlt alle gleich klingen; schön, aber zu ähnlich)
Im Herbst 2011 hatte ich eine monumentale Nicholas Sparks Phase, die sich bis Januar 2012 hingezogen hat und ich habe seitdem kein Buch mehr von ihm gelesen.


Dann "Crash into you" von Katy McGarry. Auch sie gehört zu meinen Lieblingsautoren sei ich im Mai "Pushing the Limits" gelesen habe.
Hier habe ich einen genauen Grund, weshalb ich es noch nicht gelesen habe bzw. eigentlich drei:
1) ich war von "Dare you to" mehr oder weniger Teil 2 in der Reihe schon ein wenig enttäuscht, da ich ein zweites "Pushing the Limits" erwartet hatte, aber "Dare you to" doch ein wenig stereotypischer war und sich irgendwann gezogen hatte - ein klein wenig. Ich mochte das Buch trotzdem, aber ich war ein wenig enttäuscht
2) ich bin nicht Isaiahs größter Fan
3) Isaiah und Rachel sind beide Fans von Autos und damit kann ich leider nicht viel anfangen


Und "Crash and Burn" von Michael Hassan. Ich weiß nicht mal wirklich worum es geht, außer dass es zwei Jungs sind, deren Leben sich ineinander verwickelt haben, als der eine den anderen von einem Amoklauf abgehalten hat und es klingt so interessant, dass ich fast vor Neugier sterbe!


Warum gerade die drei?
Mir ist es lange nicht aufgefallen, aber dann ist es mir gedämmert:
Es sind alle Contemporary Stories und was mich unterbewusst abschreckt sind die Emotionen, die das Ganze in mir auslösen kann. Es ist wunderschön, wenn eine Story einen bewegen kann, aber ich habe wirklich Angst davor!
Aber gleichzeitig möchte ich die Bücher auch gerne lesen..

Also habt ihr Tipps für mich, wie ich das überwinden kann?
Und ist euch schon einmal ähnliches passiert?
leave a comment =)