Sonntag, 5. Januar 2014

Let's talk about: Angst vorm Lesen - was ist da falsch gelaufen?


Mit mir ist etwas seltsames los momentan:
Ich hab da so einige Bücher und Neuerscheinungen gehabt letztes Jahr, die ich unbedingt lesen muss/musste!
Oder generell Käufe von irgendwelchen Büchern, die man wirklich gerne haben will und denen man sich doch gerne widmen möchte oder?

Ich hab da so 3 Kandidaten, die alle ungefähr im Oktober/November zu mir gekommen sind.


Zuerst mal Nicholas Sparks bzw. seine Bücher. Ich liebe Nicholas Sparks! Ich habe alle seine Bücher gelesen, bis auf "Mein Weg zu dir", was ihr hier sehen könnt, da ich auf die Taschenbuchausgabe gewartet habe und sein Neustes, was glaube ich "Kein Ort ohne dich" heißt (aber die Titel kann sich ja eh kein Mensch mehr merken, da sie gefühlt alle gleich klingen; schön, aber zu ähnlich)
Im Herbst 2011 hatte ich eine monumentale Nicholas Sparks Phase, die sich bis Januar 2012 hingezogen hat und ich habe seitdem kein Buch mehr von ihm gelesen.


Dann "Crash into you" von Katy McGarry. Auch sie gehört zu meinen Lieblingsautoren sei ich im Mai "Pushing the Limits" gelesen habe.
Hier habe ich einen genauen Grund, weshalb ich es noch nicht gelesen habe bzw. eigentlich drei:
1) ich war von "Dare you to" mehr oder weniger Teil 2 in der Reihe schon ein wenig enttäuscht, da ich ein zweites "Pushing the Limits" erwartet hatte, aber "Dare you to" doch ein wenig stereotypischer war und sich irgendwann gezogen hatte - ein klein wenig. Ich mochte das Buch trotzdem, aber ich war ein wenig enttäuscht
2) ich bin nicht Isaiahs größter Fan
3) Isaiah und Rachel sind beide Fans von Autos und damit kann ich leider nicht viel anfangen


Und "Crash and Burn" von Michael Hassan. Ich weiß nicht mal wirklich worum es geht, außer dass es zwei Jungs sind, deren Leben sich ineinander verwickelt haben, als der eine den anderen von einem Amoklauf abgehalten hat und es klingt so interessant, dass ich fast vor Neugier sterbe!


Warum gerade die drei?
Mir ist es lange nicht aufgefallen, aber dann ist es mir gedämmert:
Es sind alle Contemporary Stories und was mich unterbewusst abschreckt sind die Emotionen, die das Ganze in mir auslösen kann. Es ist wunderschön, wenn eine Story einen bewegen kann, aber ich habe wirklich Angst davor!
Aber gleichzeitig möchte ich die Bücher auch gerne lesen..

Also habt ihr Tipps für mich, wie ich das überwinden kann?
Und ist euch schon einmal ähnliches passiert?
leave a comment =)

Kommentare:

  1. Ich hab auch ein bisschen 'Angst' vor Crash into you, weil mir Isaiha so unsypathsich ist! In Pushing the Limits ging es noch, aber in Dare you to habe ich die ganze zeit gedacht, geh doch einfach nach hause -.- Naja, mal sehen
    Ich versuche nachzuvollziehen, warum die Pushing the limits mehr mochtest als Dare you to, ich fand das mit dem stereotypisch nämlich genau andersherum. PtL war so klische und dazu noch schlecht gemacht und Dyt war zwar auch ein bisschen klischee, aber interessanter und besser gemacht^^ Und Ryan *______* Ach jaa, ich wünschte, es würde halt in der nächsten reihe noch mehr um Beth und Ryan gehen als um Isaiah -.- Warum ist das Buch jetzt schon vobei :'(
    Okay, das war ein bisschen off topic, sorry^^
    Aber ich kenne das, wenn man eein buch ewig lesen wollte und dann macht man es trotzdem nicht...so geht's mich auch ein bisschen beim buchkaufen. Wenn ich es gerade nicht 'darf', dann will ich es unbedingt. Wenn ich aber theoretisch wieder welchen kaufen dürfte, dann möchte ich irgendwie nicht mehr :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also unsympathisch war er mir jetzt nicht, aber irgendwie konnte ich mich ihm nicht so annähern in den beiden Büchern; er tat mir in "Dyt" zwar leid, aber irgendwie bin ich nicht so begeistert von wegen: YEAAAAH ISAIAH!!
      Ich fand das mit den Familien so berührend, wie ihr Vater und die neue Frau, aber auch ihre ursprüngliche Mutter und was halt in jener Nacht (haha xD) passiert ist, und das Noah mit seinen Brüdern das war so *-* außerdem konte ich mich besse in Echo reinversetzten.
      Und das war alles so düster und "Dyt" war irgendwie nicht so tief, weil sein Geheimnis ist: er schreibt. Gut, aber das kennt man ja schon aus diversen Filmen und so, das sie Sportler sein sollen, sie aber ne andere Leidenschaft haben wollen und das hat mich so ein wenig ernüchtert. Ich mochte die Lovestory trzd gerne, aber ich steh mehr auf das Düstere :D
      egal :D

      also denkst du es liegt daran, dass ich sie unbedingt haben wollte und jetzt da ich sie habe, will ich sie nicht mehr unbedingt lesen, weil ich mich so sehr darauf konzentriert habe sie haben zu wollen? :DDD

      Löschen
    2. Ach, und ebenfalls Off-Topic.. :D Mir geht's genauso wie Christine... Wenn meine Schwester meint, dass ich mal wieder langsamer mit dem Bücherkaufen machen soll, kauf ich mir irgendwie erst recht welche. xD

      Löschen
  2. Mir geht's genauso, nur bei anderen Büchern. Auch, wenn da ebenfalls eins von Nicholas Sparks dabei ist. Ich hatte mir nen kleinen Stapel via Amazon gekauft, nen anderen im Thalia. So, und nun? Irgendwie drücke ich mich drum, sie zu lesen, kann aber auch nicht genau sagen, wieso das überhaupt so ist.
    Meine Spekulationen gehen in die Richtung, dass ich sie schon länger haben wollte, aber dann Angst habe, dass sie nicht so gut wie erwartet sind (ist vor allem beim Mehrteilern der Fall). Ich will mir in die Richtung einfach noch etwas die Illusion erhalten. Aber das bringt auf Dauer wohl auch nichts, deswegen wird es früher oder später "Augen zu und durch" heißen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist immer schade, wenn die Erwartungen enttäuscht werden. wenn man sich sehr auf etwas freut ist die gefahr da leider sehr groß - bestes Beispiel bei mir wäre da Eragon Band 4 :(
      bei Büchern, die man eigentlich nur so medium gerne lesen will wird man eher positiv überrascht. Das ist doch unfair =D
      Viel glück, ich hoffe deine Illusionen werden nicht enttäuscht =)

      Löschen