Sonntag, 3. März 2013

Buchrezension - Im Herzen der Rache (Elizabeth Miles)


   Titel: 

Im Herzen die Rache

Originaltitel: 
Fury

Autor: 
Elizabeth Miles

Seiten: 380

Verlag: Loewe

Preis: 17,95€ (Taschenbuch)


Kurzbeschreibung

Es ist Winter in Ascension, einer Kleinstadt in Maine. Die Seen sind zu Eis erstarrt, der makellose Schnee fällt in dicken Flocken vom Himmel. Aber der friedliche Schein trügt denn in Ascension haben Fehler tödliche Folgen. Drei geheimnisvolle Mädchen sind in die Stadt gekommen, um darüber zu urteilen, wer für seine Taten büßen muss. Und die Wahl ist auf Em und Chase gefallen. Emily ist glücklich. Zach, in den sie seit Monaten verliebt ist, zeigt endlich Zuneigung zu ihr. Doch Em weiß: Wenn sie etwas mit ihm anfängt, gibt es kein Zurück mehr. Denn Zach ist bereits mit Gabby zusammen Ems bester Freundin. Chase hat nicht nur Probleme zu Hause, auch seine Freunde lassen ihn links liegen. Aber es ist etwas anderes, was ihm den Schlaf raubt. Chase hat etwas unfassbar Grausames getan. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis es ans Licht kommen wird.


Gestaltung

Es war eindeutig ein Cover-Kauf, denn man sehe sich das gute Stück bitte nur mal an! Außerdem kommt ungefähr die wunderschönste Buchgestaltung, die ich jemals gesehen habe zum Vorschein, wenn man den Buchumschlag abnimmt. Das ganze Buch ist mit dem schwarzen Muster am oberen Schutzumschlag versehen und es sieht einfach nur göttlich aus!


Meine Meinung

Die Geschichte startet gleich mit einer Party. Em ist verliebt in den besten Freund ihrer besten Freundin, der in letzter Zeit ebenfalls so zu fühlen scheint. Günstigerweise fliegt Gabby bald in den Urlaub und EM hat Zach ganz für sich. Chase dagegen bemüht sich weiter dazu zu gehören, auch wenn er nicht das nötige Geld besitzt und wünscht sich niveauvollere Gesellschaft.

Als anfangs fand ich das Buch ja furchtbar. Em, Chase und ihre ganzen Freunde sind die ganz typischen amerikanischen Teenager. Alle auf Beliebtheit fixiert und fies zu denen , die es nicht sind. Wenn es da wirklich so ist, kann ich nur dafür danken, dass ich nicht in Amerika lebe. Dennoch halte ich das für unwahrscheinlich. So verblendet können Menschen doch gar nicht sein. Das Gerede über Beliebtheit und Partys ging mir dermaßen auf den Keks, dass ich das Buch erstmal abbrechen musste. 
Als ich mich dann gezwungen habe weiter zu lesen, war es gar nicht mehr so schlimm. 
Sicher Em leidet unter echt überhöhter Naivität, doch es war schon spannend zu sehen, ob sie und Zach zusammenkommen und wie Gabby ihre beste Freundin damit umgehen würde. Em's bester Freund J.B. war mir äußerst sympathisch. Keiner dieser verblendeten Menschen, doch leider zu wenig in die Geschichte einbezogen.
Bei Chase dagegen war es spannender, da er direkt mit den Furien zu tun hatte. Ty, eine der Furien, näher sich ihm an und während er sich Hoffnungen auf die Beziehung mit einem perfekten Mädchen macht, ist sie damit beschäftigt ihn für seine Taten büßen zu lassen. 
Gegen Ende wurde das Buch noch richtig spannend und verleitet einen trotz des schlechten Anfangs doch noch weiter lesen zu wollen.

Der Aspekt der Furien war sehr klein vorhanden in dem Buch. Eigentlich wird nur mal kurz was über die erzählt. Dass sie aus der griechischen Mythologie stammen und was genau sie eben tun. Doch man wird wohl im nächsten Band mehr herausfinden, denn das Ende deutet sehr daraufhin, dass Em sich mehr mit den Furien beschäftigen wird, da sie entschlossen ist sie aus ihrem Leben zu verbannen.

Anfangs laufen die Beiden Handlungsstränge noch ganz unabhängig voneinander ab, aber nach und nach werden Chase und Em wirklich Freunde. Das war so ziemlich das Beste an dem Buch, da die Beiden als Betroffene sich natürlich am Besten über ihr Schicksal austauschen könnten.

Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Im ganzen Buch wurden überdurchschnittlich oft Anglizismen verwendet um die ,,Coolheit'' der Hauptcharaktere noch zu betonen, was leider nicht so ganz geklappt hat, da es einfach sehr unrealistisch ist so zu sprechen bzw. in jeder Lebenslage so zu sprechen. - Zumindest für mich und daher fand ich das sehr unglaubwürdig.

Ein sehr mittelmäßiges Buch, was jedoch mit spannenden letzten Kapiteln und einem völligen Schocker gegen Ende der Geschichte noch punkten kann. Allerdings sollte man keine große Literatur erwarten sondern eher ein nettes Buch für zwischendurch.

3/5 Punkten 

Kommentare:

  1. Ein nettes kleines Buch für zwischendurcht...
    :/ Dafür will ich aber nicht 18 Euro ausgeben -.-
    Mhh...schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja also rückblickend echt nicht so, sieht hübsch aus aber naja, inhalt ginge besser :/

      Löschen
    2. Sieht aber wirklich ziemlich hübsch aus.
      Und es ist so dick. Bücher für zwischendurch sollten doch eigentlich nicht so dick sein, oder?

      Übrignes :D Hast du gesehen, dass es die Filmausgabe von Rubinrot jetzt auch als TB gibt xD

      Löschen
  2. Ok, ich werde es nicht lesen...
    So sehr gefällt mir das Cover nicht und Rache und blabla macht mir eh schon Angst :s
    Danke diesmal für die Nichtweiterempfehlung :D Stand ganz kurz vor dem Kauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also angstmachen tut es eigentlich nicht, aber war nur so mediumgut :/

      Löschen
  3. finde das buch echr cool

    AntwortenLöschen