Mittwoch, 6. November 2013

Buchrezension - Wie Blut so rot (Marissa Meyer)

 

Titel:
Wie Blut so rot

Originaltitel: 
Scarlet

Autor: 
Marissa Meyer

Seiten: 512

Verlag: Carlsen

Preis: 18,90€ (Gebunden)






                                                       Weitere Bände der Reihe                                                                

  1. Wie Monde so silbern
  2. Wie Blut so rot 
  3. Wie Sterne so golden 
  4. Winter (2015)

                                                                Kurzbeschreibung                                                                


Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde

                                                                        Gestaltung                                                                           


Das Originalcover ist natürlich nicht zu toppen, aber auch die deutsche Alternative ist toll. Bis ich das gemerkt hatte, ist allerdings einige Zeit vergangen. Ich hatte es genau wie das Cover von "Wie Monde so silbern" für irgendwelche psychidelischen Muster gehalten, weil ich mich vorsätzlich immer nur auf den Titel konzentriert hatte und bis ich erst mal gesehen hatte, dass es kleine (sehr, sehr niedliche) Wölfe sind ... (Bei "Wie Monde so silbern sind es übrigens kleine Schuhe) :D
Sehr kreativ!


                                                                   Meine Meinung                                                                       


Dieses Buch war sogar noch besser als sein Vorgänger. Ich fand "Wie Monde so silbern" wirklich gut und innovativ und hatte beim Lesen sehr viel Spaß, jedoch war der Funke nicht gleich übergesprungen. Das hat sich bei Band 2 der Luna Chroniken geändert.

Das liegt vor allem an Scarlet, die ich viel viel mehr mag als Cinder. Sie hat einen natürlichen Charakter und macht sich Sorgen um die, die sie liebt. Seit ihre Großmutter verschwunden ist, versucht Scarlet alles um sie zu finden. Man hat Rückblicke in Scarlets Gedanken, die einen die Liebe zwischen Enkeltochter und Großmutter näherbringen. Sonst bin ich ja nicht so der Typ der so etwas herzerwärmend findet, da mich diese Motivation das diese Zentrierung darauf das verschwundene Familienmitglied zu finden manchmal wirklich nervt, aber Scarlet hat niemand anderen und es kann natürlich daran liegen, dass ich sie als Hauptcharakter einfach nur liebe, aber ich habe wirklich mitgefiebert und gehofft, dass ihre Großmutter wohlbehalten zurückkehren kann. 

Zudem bringt nicht nur Scarlet eine ganz andere neue Atmosphäre ins Buch mit, sondern auch Frankreich und insbesondere das kleine Dorf in dem Scarlet lebt. Ich finde Frankreich fast so toll wie Russland und es ist definitiv ein erstrebenswertes Reiseziel, wenn es so toll ist wie in all den Büchern, die in Frankreich spielen. 
Hinzu kommt, dass Rotkäppchen mein absolutes Lieblingsmärchen ist und ich daher gut damit leben konnte, dass es sich hier um ebendieses Märchen drehte. 

Ironischerweise haben wir hier keinen Wolf sondern Scarlets scheinbaren Love Interest mit dem Namen ... WOLF! Marissa Meyer weiß ihren Humor mit ein zu bringen! Wolf war mir sofort sympathisch. Er scheint zuerst der typische Bad Boy zu sein, doch mit der Zeit blickt man immer mehr hinter seine Mauern und der Aspekt des echten Wolfes nagte die ganze Zeit an mir. Ist Wolf wirklich ein Wolf? Es werden die ganze Zeit widersprüchliche Andeutungen gemacht und das hat mich wirklich neugierig gemacht, weshalb das Buch nur zur Schlafenszeit weggelegt wurde. 

Die Beziehung von Scarlet und Wolf ist wunderbar! Scarlet denkt erst gar nicht, dass sich so etwas entwickeln kann. Sie ist mehr mit ihrer Großmutter beschäftigt und bedroht Wolf zeitweilen sogar. Die Liebe kommt wie der Schlaf; unbemerkt und leise. Das Beste daran ist, dass ihre Geschichte noch lange nicht vorbei ist. In Cress, dem dritten Buch der Luna Chroniken, werden Scarlet und Wolf wieder mit von der Partie sein.
Ihre Geschichte ist genau wie Cinders noch lange nicht zuende!

Das führt mich zu einem weiteren Punkt. Denn nicht nur Scarlet und Wolf haben hier POV's; nein man sieht Cinder wieder, man sieht Kai wieder und man bekommt einen neuen Charakter namens Thorne vorgesetzt, der echt seltsam ist in einer komischen Weise. Er hat den Comedy Faktor dieses Buches um einiges erhöht! 
Die Art wie diese ganzen POV's ein Ganzes bilden ist beindruckend und gibt dem ganzen Buch eine hohe Komplexität und vor allem Abwechslung.

Währenddessen entwickelt sich Cinder soweit weiter, dass ich nicht jedes Mal enttäuscht war, wenn ihre Kapitel kamen. Ich mag Cinder, aber ich liebe Scarlet einfach nur, aber überraschenderweise sind die Kapitel irgendwann simultan gut geworden. Es arbeitet alles darauf hin zu, dass die beiden Storylines am Ende zusammenlaufen, was mir erst nicht so bewusst war, aber so im Nachhinein ist diese Verknüpfung der beiden Schicksale der Mädchen überaus nachvollziehbar und genial ausgearbeitet!
Jedenfalls fängt Cinder an ihre Luna Fähigkeiten zu benutzen und die Art wie sie mit ihnen umgeht lässt sie gleich in einem ganz neuen Licht erscheinen. Ihre Entwicklung geht in kleinen Schritten voran, aber ich gewinne doch immer größeren Respekt vor ihr.

Gleichzeitig spielt sich der dritte Geschichten Strang immer noch in New Beijing ab. Kai muss sich um Cinders Ausbruch kümmern und gleichzeitig wird er von Königin Levana unter Druck gesetzt. 
Das Ende von "Wie Monde so silbern" hat Kai doch recht unsympathisch erscheinen lassen,; er zweifelt weiterhin an Cinder. Zwar berechtigt, aber trotzdem kann er nicht aufhören an sie zu denken, was mir Hoffnung gibt, dass die Beiden doch noch ein Happy End haben können. 

Königin Levana dagegen wünsche ich kein Happy End. Sie nutzt Cinders Gefängnisausbruch dazu um ihre Ziele durch zu setzen und zu begründen. Sie ist mit eine der schlimmsten Antagonisten der gesamten Bücherwelt. Sie tut alles dafür, dass sie über die gesamte Erde herrschen kann, da der Mond anscheinend nicht reicht. Ich habe so einen Hass auf sie und sehne den Tag herbei an dem Cinder der Gute zeigt wo es lang geht!


                                                                            Fazit                                                                                


Es ist ein Buch, das mich auf jeder Seite gebannt hat. Die Charaktere und die Handlung lösen so viele Gefühle in mir aus; ob Hass und Wut oder Freude und Mitleid. Alles war mit dabei. Gute Bücher müssen Gefühle auslösen, man muss mit den Charakteren mitfiebern können und genau das hat "Wie Blut so rot" bei mir geschafft. 
Ich empfehle jedem der Märchen mag dieses Buch. Es ist wirklich mehr eine Märchenneuerzählung in der sich Marissa Meyer die Zukunft zu einem Mittel gemacht hat um ihre genialen Gedanken auch ausführen zu können. Also empfehle ich dieses Buch auch den Nicht-Dystophie-Fans und hoffe, dass sie genauso viel Spaß daran haben wie ich!


                                                                       Bewertung                                                                          


❤ ❤ ❤ ❤ ❤
5/5 

Kommentare:

  1. Die Rezension ist extrem gut! Besonders wenn man bedenkt, dass du das Buch vor einem viertel Jahr gelesen hast!!
    Aww, ich hab grade richtig Lust das nochmal zu rereaden, nur damit ich nochmal was von wolf erfahren kann *__*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awwww Danke *-*
      Ja das hat mich auch erstaunt :D Auf einmal war ich in sonem Schreibwahn :D aber da sieht man die Qualität des Buches, dass es sich so festgesetzt hat :D
      tu das *________* das war wirklich echt toll & durch die novella hast du ja auch noch mal mehr hintergundinfos *-* dann ist das bestimmt nochmal anders !

      Löschen
    2. Ich wünschte, ich wäre mal im schreibwahn xD Hab grade viel zu viele Rezensionen, die ich noch schreiben muss^^
      Ich komm mit Champion nicht richtig voran :( Es ist nciht wirklich so wie bei Allegiant, aber ein bisschen irgendwie schon -.-

      Löschen
  2. hast du das nie dass du in nen nwahn von sachen kommst? beim lesen doch sicher und duz musst due begeisterung die das bcuh ausgelöst hat wieder hochbringen und dann das für den schreibflow nutzen :DD

    naja champion hat sich ja jetzt erledigt :D ich glaub ich widme mich dem als nächstes evtl =)

    AntwortenLöschen