Freitag, 8. November 2013

Der Name des Windes - Patrick Rothfuss


Titel:
Der Name des Windes

Originaltitel: 
The Name of the Wind

Autor: 
Patrick Rothfuss

Seiten: 863

Verlag: Klett Cotta

Preis: 24,95€ (Hardcover)







                                                              Kurzbeschreibung                                                                        

»Vielleicht habt ihr von mir gehört« ... von Kvothe, dem für die Magie begabten Sohn fahrender Spielleute. Das Lager seiner Truppe findet er verwüstet, die Mutter und den Vater tot - »sie haben einfach die falschen Lieder gesungen«. Wer aber sind diese Chandrian, die weißglänzenden, schleichenden Mörder seiner Familie? Um ihnen auf die Spur zu kommen, riskiert Kvothe alles. Er lebt als Straßenjunge in der Hafenstadt Tarbean, bis er auf das Arkanum, die Universität für hohe Magie aufgenommen wird. Vom Namenszauber, der ihn als Kind fast das Leben gekostet hätte, erhofft sich Kvothe die Macht, das Geheimnis der sagenumwobenen Dämonen aufzudecken.


Im Mittelpunkt dieses Leseabenteuers steht ein großer Magier und leidenschaftlicher Wissenschaftler, ein Musiker, dessen Lieder die Sänger zum Weinen bringen ... und ein schüchterner Liebhaber.

                                                                      Meine Meinung                                                                            

Ich bin restlos begeistert von diesem Buch und würden, wenn ich könnte Lieder darüber schreiben! Seit dem letzten Eragon Teil, der eine extrem große Enttäuschung war, war High Fantasy eigentlich nicht mehr so das Genre, was ich unbedingt lesen wollte, doch "Der Name des Windes" hat mich von Neuem begeistert! 

Der Anfang ist sehr verwirrend. Man ist in dieser Kneipe mit einem verbitterten Mann und seinem Lehrling und auf einmal kommt dieser Fremde, der die Geschichte von Kvothe verlangt. 
Ich bin zuerst überhaupt nicht durchgestiegen und hatte mich schon von dem Buch verabschiedet. Doch einige Kapitel weiter hatte es mich bereits gefangen genommen. Die Faszination fing an als Kvothe tatsächlich von seinem Leben anfängt zu erzählen. In der Vergangenheit ist er ein ganz anderen Mensch und man fragt sich wie ein so großer Magier zu so einem verbitterten Mann werden konnte. Was ist mit ihm passiert? Ab da konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen! 
Es beginnt mit seiner Kindheit in der er unbeschwert mit seinen Eltern und der Schauspielgruppe durchs Land reist. Eines Tages treffen sie auf Ben, der Kvothe Dinge lehrt. Sowohl die Wissenschaften, wie Chemie und Biologie als auch die Magie, die für Kvothes Geschmack allerdings zu kurz kommt.
Als er jedoch eines Tages zum Lager der Truppe zurückkehrt findet er alles zerstört und jeden Einzelnen tot vor. 
Mit der brennenden Frage, wer diese Mörder waren und warum genau sie seine Eltern getötet haben, begibt sie Kvothe auf den Weg in die nächste Universität, in die er nicht ohne Schwierigkeiten aufgenommen wird.

Sein Ziel verliert Kvothe nie aus den Augen. Während seiner Zeit als Obdachloser in Tarbean verliert er dieses Ziel zwar nicht aus den Augen, doch sein Unterbewusstsein stellt sich gegen ihn und an der Universität ist er sehr aufs Lernen konzentriert und findet auch Freunde, doch er vergisst nie, warum er an diesen Ort kam und was ihn in erster Linie dazu getrieben hat. Die Chandrian! Ich als Leser bin genauso neugierig wer sie sind. 

Als Charakter ist Kvothe ein wunderbarer Erzähler. Ihm entgeht nichts; seine Intelligenz ist fast erschreckend und er war mir durchweg sympathisch, was man von seiner älteren Version nicht sagen kann. Man begleitet ihn in dem Buch auf der Reise zum Erwachsenwerden. Er war zwar schon als Kind sehr intelligent und aufgeweckt, aber der Prozess zum Erwachsenwerden ist deutlich sichtbar. Man fühlt mit ihm mit, man spekuliert mit ihm, man bangt um ihn. Eine Hauptperson, die mich so gefangen nimmt, ist Gold wert! Einen großen Teil in Kvothes Leben nimmt die Musik ein und Patrick Rothfuss hat diese Weise sich auszudrücken, dass man sich mit Kvothe in der Musik verliert. Ich selber spiele kein Instrument, aber Kvothes Liebe zur Musik war durchweg nachzuvollziehen. Es ist seine Mauer in einem starken Sturm und der Ort an den er sich zurückziehen kann. 

Und dann ist da noch sein Mädchen. Die Liebesgeschichte ging von einem unerwarteten Moment in den anderen. Ich mochte sie wirklich sehr gerne, da sie mal eine ganz andere Art von Love Interest darstellt und auch als Charakter an sich einfach nur faszinierend war, wie so vieles in diesem Buch!

Wie bereits oben erwähnt hat Patrick Rothfuss einen wunderbaren Schreibstil. Nicht nur in die Musik wird man hineingezogen. Nein schon nach den ersten Kapiteln war ich nicht mehr fähig das Buch aus der Hand zu legen. Es ist als ob man hypnotisiert wurde und nicht mehr aufhören kann bis eben keine Seiten mehr in dem Buch vorhanden sind. Die Worte und die ganze Ausdrucksweise ist sehr poetisch, doch eher unterschwellig sodass man sich nicht mit tausend verschnörkelten Wörtern herumschlagen muss. Ich würde den Schreibstil als eine Art von undefinierbarer Neutralität und unterschwelliger Posie beschreiben. Man kann die Story mitverfolgen ohne Störungen. Es ist leicht zu lesen, doch man bemerkt deutlich die schönen Wörter, die dem Ganzen eine ganz eigene Atmosphäre geben. 
Es ist schwer zu beschreiben, da es ein wirklich ungewöhnlich schöner Schreibstil ist er eine hypnotisierende Wirkung auf mich hatte!

Doch dann ist da die Sache mit dem Geld. Da es High Fantasy ist, hat Patrick Rothfuss seine eigene Währung erfunden und das war frustrierend insofern, da ich keine Vergleichsmöglichkeiten hatte, ob dieser oder jener Betrag nun groß oder klein war bzw. wie groß/klein genau. Und man möchte es nicht meine, aber Geld spielt eine große Rolle für Kvothe. Er hat nach dem Tod seiner Eltern drei Jahre lang als Bettler in Tarbean gelebt und Geld war daher rnicht selbstverständlich für ihn, aber dass er auch in späteren Jahren immer wieder auf sein Vermögen zurückkommen muss und erwähnen muss, dass die anderen Studenten seine Armut nicht verstehen können und er sie geheim hält, ist mir dermaßen auf den Keks gegangen! Immer wenn solche Stellen kamen, war ich am Augenverdrehen, weil im Ernst: Es ist nicht nötig die Tatsache, dass Kvothe nicht besonders reich ist was ja durchaus verständlich ist, aller paar Kapitel zu wiederholen. Dies stellt allerdings meine einzige Kritik an dem Buch dar und ich denke nicht jeder wird damit ein Problem haben.

                                                                           Fazit                                                                                       

"Der Name des Windes" ist äußerst komplexe Fantasy, die aber an Qualität fast nicht mehr zu überbieten ist! Ich kann dieses buch nur jedem empfehlen! Lasst euch nicht von der Seitenzahl abschrecken und lest um Gottes Willen weiter auch, wenn ihr den Anfang seltsam findet. Spätestens in Kapitel 10 seit ihr so verzaubert, wie ich es war und wollt nur so schnell wie möglich Teil 2 in den Händen halten!

                                                                        Wertung                                                                                  

4.9/5 Punkten

Kommentare:

  1. Hach wie schön Hannah. Ich liebe diese Buchreihe und finds immer unheimlich schön zu lesen, wenn es jemanden genau so geht. Mich hat die Sache mit dem Geld nicht unbedingt gestört, es ist und wird immer ein Thema im Buch sein. Schließlich war Kvothe ja eine zeitlang ganz unten und muss immer von seinen geringen Einkünften leben. Dass er dann an allen Ecken spart und alles in Geld umrechnet, finde ich schon verständlich.

    Das Einzige was mir aufgefallen ist, dass es ein bisschen braucht, bis man im Buch ankommt. Eben weil alles so detailreich und durchdacht ist.

    Sonst einfach nur High Fantasy at it's best! Wünsch dir ganz viel Spaß mit "Die Furcht des Weisen", für mich heißts weiterhin warten, warten, warten.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja also ich glaube es lag wirklich daran, dass ich keine Umrechnungsmöglichkeiten hatte, denn es hat mich so gestört, dass ich das eben nicht ganz nachvollziehen konnte.
      Ich verstehe das schon. Eben weil er ja auch lange ohne Geld gelebt hat, aber es hat mich aus irgendwelchen Gründen wirklich gestört.

      Das ging eigentlich, aber ich hab es auch in den Ferien gelesen und hatte nichts anderes zu tun, was denken eerfordert. Wenn man im normalen Alltag sowas liest, muss man sich glaub ich mehr anstrengen, weil man dem Buch ja auch die Zeit geben will. Gerade weil es so toll ist =)

      Awwww Danke!! Ich habe es noch vor dieses Jahr zu lesen, weil ... EINFACH TOLL *-* :D
      Aber so lange ist es nicht mehr! =) Nächstes Jahr kommt es raus! Wenn man da bedenkt, wie lange du schon gewartet hast, ist das bestimm weniger! Konzentrier dich auf schöne andere Bücher und schon ist das 3. da! =)

      Liebe Grüße
      Hannah

      Löschen
    2. *schnüff* gestern habe ich das Hörbuch von "Furcht des Weisen" beendet. Hab es sogar extra nicht gelesen, weils dann noch länger dauert. Wobei zwischendurch paar Mal zum Buch gegriffen hab, als es mir zu langsam vorwärts ging ;) Ich hoffe wirklich, dass es 2014 wird, soo sicher ist das noch gar nicht. Woher hattest du gehört, dass es 2014 erscheint? Bei Goodreads war ein Hinweis auf ein Video von Pat. Da bin ich erst mal zwei Stunden dran hängengeblieben ;P Voll gut, wie er erklärt, wie er an seine Ideen kommt und sich sein Job als "Autor" im Vergleich zum Hobby geändert hat.

      Löschen
    3. Oh nein :(
      wie lang hast du gewartet es zu lesen/hören? Und war es das erste Mal? War es so gut wie Der Name des Windes? (sorry dass ich dich hier so mit Fragen bombardiere :D)
      Ich meine ich hab bei deiner Rezi zu DNdW gelesen, dass du es zuerst 2007 gelesen hast. Stimmt das? das ist ja extrem die Wartezeit gewesen =(( grausam!
      Ja bei Goodreads hab ich gelesen, dass es wahrscheinlich 2014 rauskommt, aber dieses wahrscheinlich erscheint mir grad ein wenig unglaubwürdig. Oh man ... das ist echt grausam die Leser so zu quälen! Das Einzige, was das alles verzeiht, ist die Qualität der Bücher!!
      Hört sich interessant an! Werd ich mir mal ansehn. Wie er so darauf gekommen ist, ist wirklich interessant ... *videowobistdukommzumir* :D
      Schreibt er eigentlich nur oder arbeitet er auch nebenbei? Das interessiert mich total, weil manche Autoren arbeiten ja auch noch, wie z.B. Alexandra Bracken. Ich htte irgendwie bisher die Vorstellung, dass Autoren nur schreiben xD

      Löschen
  2. Ja ich bin voll traurig, dass es nun vorbei ist :( Es stimmt, sein Buch hab ich zum ersten Mal vor laaanger Zeit gelesen. Bin gerade unsicher, ich dachte es wäre 2007 gewesen, kann aber auch 2008 gewesen sein. Ich find irgendwie nicht mehr raus, wann "Der Name des Windes" zum ersten Mal auf Deutsch veröffentlicht wurde. Mittlerweile geht das Buch in die 17. Auflage oO Ich glaub es war von 2008-2012. März 2011 ist "Wise Mans Fear" auf Englisch erschienen, im Deutschen wurde es ja aufgeteilt und da ist im Oktober erstmal nur der erste Teil erschienen. Dann hatte ich mir vorgenommen auf jeden Fall zu warten, bis beide Teile erschienen sind. Das war dann Februar 2012. Und dann habe ich mir gedacht, ich sitze das jetzt aus mit den Büchern bis es für Band 3 einen Termin gibt. Nur bin ich dann 2013 über die ungekürzten Hörbuchversionen gestolpert und hab die dann über ein halbes Jahr verteilt gehört. Jetzt ist immerhin fast 2014 ;P

    Das Video steht direkt bei dem "wahrscheinlich" 2013: http://twit.tv/show/triangulation/99 Da erzählt er einiges darüber, wie er arbeitet, wie er schreibt etc. Geht aber echt ewig!

    "Die Furcht des Weisen" fand ich genauso gut. Es ist halt typisch Pat. Er erweckt eine ganze Welt, aber hält sich nicht an typische Plotsteigerung, sondern es gibt immer mal wieder Höhepunkte. Manchmal hat man auch das Gefühl eigentlich gehts nicht vorwärts, aber es ist trotzdem einfach nur SO gut. Bin gespannt, was du sagst^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also in deiner eigenen Rezi hast du 2007 geschrieben, ich denke deinem vergangenem Ich kann man vertrauen xD
      17 Auflagen! Oha!
      Diese Aufteilung ist irgendwie doof. Hätten sie kein mega dickes Buch machen könne, dass dann meinetwegen 30 Euro oder so gekostet hätte? Immer diese geteilten Sachen, nene
      Ich will es auch irgendwann noch einmal auf Deutsch lesen =)
      Du schaffst das schon! So lange kann es eigentlich icht mehr dauern (zumindest in meiner hoffnungsvollen Welt). Außerdem kann man es immer und immer wieder rereaden bis es rauskommt! :D

      ich werds mir auf jeden Fall mal anschauen, aber ich weiß nicht wie weit ich komme :D

      Stimmt, das ist mir gar nicht aufgefallen, aber jetzt da du es sagst. das mit dem Plot stimmt echt - das ist auch so ein wahnsinnig begabter mensch einfach! :D
      ich werde es bald lesen! Ihc habs mir fest für die ersten Januartage vorgenommen!
      bin schon auf deine Rezi gespannt!

      Löschen