Sonntag, 25. November 2012

Buchrezension - Plötzlich Fee Sommernacht (Julie Kagawa)


 Titel: 
Plötzlich Fee Sommernacht

Originaltitel: 
The Iron King

Autor: Julia Kagawa

Seiten: 496

 Verlag: Heyne fliegt


Preis: 16,99€ (Gebunden)

Kurzbeschreibung

Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Gestaltung 

Ja, so sehr ich das Cover auch schön finde, muss ich zugeben : es ist einfach nur kitschig. 
Im Grunde ist es ja ein ganz einfaches Bild, doch es erweckt durch die Farben so einen schönen Kontrast zum Hintergrund. Allerdings passt es perfekt zu dieser Märchenwelt, die die Autorin geschaffen hat.

Meine Meinung

Eigentlich hatte ich ja nie gedacht, dass ich es besonders gut finden würde, da ich das Cover etwas kindlich fand, aber ich wollte es doch irgendwie lesen. Anfangs wurde ich da noch in meinem Glauben bestätigt, da es wirklich SEHR stereotypisch anfängt, doch das legt sich im Laufe der ersten fünfzig Seiten, denn dann wird Meghan in die Welt der Feen mit reingezogen. 

Ihr kleiner Bruder wurde gegen einen Wechselbalg ausgetauscht und zusammen mit ihrem besten Freund Robbie, der sich als Puck aus Ein Sommernachtstraum entpuppt, macht sie sich auf den Weg ins Feenreich und entdeckt neben Feenwesen, Kobolden und sprechenden Katzen auch noch, dass sie die Tochter von König Oberon ist, dem Herrscher des Lichten Hofs.

Ja was soll ich sagen? Ich war begeistert, nachdem die Geschichte sich in die Feenwelt verlegt hatte, denn der Schauplatz war um so vieles besser, als die Menschenwelt. Julie Kagawa hat es geschafft eine Märchen-/Feenwelt wie im Bilderbuch entstehen zu lassen. Durch ihre Art zu schreiben und ihre Ausdrücke, war alles sehr bunt und heiter. Dazu haben natürlich auch einige Charaktere mit beigetragen, von denen ich hoffe, dass sie weiterhin vorkommen!

Meghan als Charakter war ein wenig blass muss ich sagen. Sie ist das normale Mädchen, dass auf einmal erfährt, dass sie etwas Übernatürliches/Anderes ist. Daraufhin bricht ihre ganze Welt zusammen. Sie war nicht unsympathisch, aber jetzt auch nichts Neues oder Originelles. Sie ist anfangs sehr naiv und will unbedingt ihre große Liebe finden, doch sie verändert sich im Laufe des Buches zum Positiven. Und man muss ihr zugute halten, dass sie sich nicht gleich unsterblich, wie es die Kurzbeschreibung Glauben zu machen versucht. in Ash verliebt. Die einzig starke Reaktion, die sie in der ersten Hälfte des Buches auf ihn hat, ist die Sorge, dass er sie tötet, da er zum feindlichen Lager gehört.

Die Geschichte wird gegen Ende hin ernster, was absehbar war, allerdings auch etwas schade. Nicht, dass sie an Qualität verloren hat, aber ich liebe einfach den Humor der Autorin und hätte nichts gegen etwas mehr davon gehabt.
Die Idee der Eisenfeen fand ich sehr originell und auch die Begründung mit der sie eingeführt worden sind, klingt wirklich sehr logisch. 

Ein wirklich tolles, märchenhaftes Buch, dessen Welt zum Träumen einlädt und Lust auf mehr macht.

4/5 Punkten 

Kommentare:

  1. Kaum zu glaben, dass du es tatsächlich so gut fandest...
    Das beste an dem Buch sind eindeutig Puck und Grmialkin *__*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. xDDD AM Anfang dachte ich auch noch so OHHH WTF ist das? :D
      weil sie ja mit dem Typ, der auf sie stand und so und ich so ... ???

      Aber dann wurdes richtig gut in der Feenwelt, da will ich wohnen - mein Kopf hat das allles voll schön gestaltet!

      Ja es war sooo witzig mit denen !!!!! :)))))))

      Löschen
  2. Der autor ist nicht veronica rossi, sondern julie kagawa...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ups :D
      Danke für den Hinweis.
      Ich sollte nicht immer alles kopieren, weil sonst sowas dabei rauskommt :D

      Löschen