Donnerstag, 23. August 2012

Buchrezension - Renegade Tiefenrausch (J.A. Souders)


Titel: Renegade - Tiefenrausch
Originaltitel: Renegade
Autor: J.A. Souders
Seiten: 368
Verlag: IVI
Preis: 16,99€ (gebunden)

Kurzbeschreibung



Evies Leben ist perfekt – perfekt geplant und überwacht von Mutter, der Herrscherin über die Unterwasserstadt Elysium. Schon bald soll die 16-Jährige über die geheimnisvolle Welt regieren. Doch als sie sich ausgerechnet in ihren Feind verliebt, wird klar, dass das perfekte Leben in Elysium eine einzige Lüge ist. Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System – doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.

Cover


Es ist natürlich echt hübsch. Blau mit Pink. Damit kann man nichts falsch machen! Wenn man den Schutzumschlag abnimmt enthüllt er eine lila schimmernde Pappe, mit der Renegade eingebunden ist und das sieht so verdammt schön aus! Besonders toll fand ich auch das pinke Lesebändchen. Mein einziges Problem ist das Model auf dem Cover. Sie hat schwarze Haare, aber Evie nicht. Evie ist nämlich blond und dank des Covers hatte ich das ganze Buch über ein schwarzhaariges Mädchen im Kopf. Ansonsten spiegelt die Gestaltung das Buch ziemlich gut wieder.

Eigene Meinung


Es ist natürlich, dass man sich seine Bücher nach Covern aussucht, denn sie machen einen überhaupt erst auf das Buch aufmerksam. Und die Kurzbeschreibungen sagen oft nicht genug aus, denn manchmal bekommt man einfach einen falschen Eindruck von der ganzen Sache. Mir ist das bei diesem Buch passiert. Aufgrund der Kurzbeschreibung habe ich angenommen, dass es um Meerjungfrauen geht und wollte es unbedingt lesen, denn ich mag solche Geschichten a la Arielle und hatte hier etwas ähnliches erwartet. Ich wurde enttäuscht, denn Evie und die anderen Meeresbewohner sind ganz normale Menschen. Doch trotz dieser Enttäuschung hat mir der Anfang des Buches noch ganz gut gefallen. 

Evies Leben ist  ein Teufelskreis - immer wieder dasselbe und sie merkt es nicht einmal. Bis Gavin auf der Bildfläche erscheint. Evie will ihm helfen und so fliehen die beiden nach einigen Schwierigkeiten. Doch wie können sie aus Elysium entkommen? Jaaa diese Frage beschäftigt sie das ganze weitere Buch und viel mehr passiert dann auch nicht mehr.

Diese Suche nach einem Ausgang aus der Unterwasserstadt hat sich dermaßen gezogen und die Dialoge zwischen Evie und Gavin waren immer dieselben. Denn Evie handelt ziemlich eigenmächtig und braucht keinen Beschützer, doch das passt Gavin gar nicht. Evie ist ein Lichtblick in punkto weibliche Abhängigkeit vom strahlenden Beschützer. Sie braucht ihn nicht und kommt sehr gut alleine zurecht. Ihre ganze Art macht das Buch doch noch erträglich und auch ihr innerer Kampf ist höchst interessant. Endlich mal ein vernünftiger weiblicher Hauptcharakter.

Die gesamte Bevölkerung Elysiums ist blond und blauäugig, was mich auf den Gedanken gebracht hat, dass die Autorin sich Hitler als Vorbild für ihre Antagonistin genommen hat. Doch was sie daraus gemacht hat und warum Evie so wertvoll ist ist völlig abwegig und erinnert mich an die Mord Sith aus Das Schwert der Wahrheit. Neu war die Idee des Buches auf keinen Fall.

Ein Buch das mich leider storytechnisch enttäuscht hat und ein wenig langatmig war. Trotzdem lies sich das Buch gut lesen und eine völlige Zeitverschwendung war es auch nicht. Ich hatte einfach andere Erwartungen, diese wurden enttäuscht.
Mein abschließender Eindruck von dem Buch war okay und es hat durchaus Potenzial doch dem einen oder anderen zu gefallen.

2.5/5 Punkten 

Kommentare:

  1. Man... Das Cover sah doch so interessant aus! Ich hab mich schon auf ne begeisterte Rezension gefreut, die mich dazu animiert das Buch auch zu kaufen, aber das war dann wohl eher nichts... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir Leid :((
      Ich hatte eigentlic auch mehr erwartet und wollte es gut finden, aber naja ....
      Diese Cover führen einen total in Versuchung :D

      Löschen
  2. Hm ich kann dich verstehen, es ist auf jeden Fall doof, wenn man mit falschen Erwartungen an das Buch geht. Ich kann es auch mit der ewigen Flucht verstehen, aber ich fands durchgehend spannend und interessant. Vor allem mit den Rückblicken um mehr über das System zu erfahren ;)

    Wirst du die Reihe weiterverfolgen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke schon, denn es interessiert mich doch was die Autorin da noch zustande bringt und ich mochte Evie gerne.
      Ich hoffe nur, dass sie im nächsten Band vor nichts flüchten müssen :D

      Löschen