Dienstag, 24. Juli 2012

Buchrezension - Everlasting (Holly Jane Rahlens)


Titel: Everlasting - Der Mann der aus der Zeit fiel
Originaltitel: Everlasting - Der Mann der aus der Zeit fiel
Autor: Holly-Jane Rahlens 
Seiten: 432
Verlag: Wunderlich
Preis: 14.95€ (broschiert)


Kurzbeschreibung


 
Man schreibt das Jahr 2264. Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet? Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft ...

Eigene Meinung


In Finns Welt gibt es keine Liebe - etwas was in unserem Jahrhundert unvorstellbar ist. Doch als er anfängt die Tagebücher eines Mädchens des 20. Jahrhunderts zu übersetzen, gerät er mehr und mehr in ihren Bann. Als er sie schließlich in der Vergangenheit antrifft, bezaubert sie ihn ebenso wie in ihren Tagebüchern.

Im Grunde spielt das Buch mehr in der ,,Vergangenheit'' und ich weiß nicht ob das noch als Dystophie durchgeht, aber gut. Man lernt Eliana kennen und ebenso wie Finn, ist sie mir nicht unsympathisch gewesen, im Gegenteil. Sie ist ein ganz normales Mädchen, hat gewöhnliche Alltagssorgen und wirkt wirklich sehr real. Man begleitet sie von ihrem 13 Lebensjahr an, denn an jenem 13. Geburtstag fing sie mit dem Schreiben der Tagebücher an. Von da an erfährt man viel über ihre Welt und ihr Leben. Das ist wirklich spannend, denn wann bekommt man schon mal Einblick in die Sichtweise eines anderen Menschen und seinen Alltag? 

In Finns Welt redet jeder von sich in der 3. Person und das war lange Zeit sehr verwirrend und hat auch ein bisschen genervt, weil es so ungewohnt ist und ich manchmal nicht ganz folgen konnte und anfangs noch dachte es wird über jemand anderen geredet und nicht über die eigene Person. Aber schlussendlich habe ich mich daran gewöhnt und es ist Teil der dystophischen Welt in der er lebt und im Grunde das was diese Welt ausmacht, denn um das eine zu vermeiden, mussten sie andere Dinge aufgeben!

Unsere Zeit als Vergangenheit zu betrachten ist sehr interessant, denn man bekommt sie von einen ganz anderen Standpunkt zu sehen. Die Geschehnisse, die schlussendlich immer zu den neuen Welten führen sind wirklich erschreckend und so auch hier. 

Die Liebesgeschichte ist wirklich zuckersüß, allerdings auch ein klein wenig unrealistisch, hinsichtlich darauf, wie oft Eliana Finn gesehen hat, aber für eine Romantikerin ist es genau das Richtige! 

Dieses Buch ist wirklich etwas besonderes. Eine ganz andere Art von Dystophie, die wirklich hervorsticht. Tiefgründig und auf reale Probleme bezogen, welche die Folgen Finns Welt deutlich nachvollziehbar erscheinen lassen. Es hat mir sehr gut gefallen und ich liebe es einfach, denn Cover und Geschichte sind einfach perfekt und ich kann es wirklich nur empfehlen!

4/5 Punkte

Kommentare:

  1. Ich lese grad das Buch uach ( habs gerade angefangen) aber finde es bis jetzt langweilig und wollte es gerade wieder auf dem SuB stellen, aber nach deiner Rezi halte ich mich jetzt wacker durch ;)

    lg

    Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir nichts versprechen, aber ich hoffe es bessert sich für dich ;)
      Viel Spaß noch (hoffentlich ^^)

      LG Hannah

      Löschen