Montag, 3. Dezember 2012

Buchrezension - Saving Phoenix (Joss Stirling)


 Titel: 
Saving Phoenix

Originaltitel: 
Stealing Phoenix

Autor: Joss Stirling

Seiten: 384

 Verlag: dtv

Kurzbeschreibung 

Die 17-jährige Phoenix wächst in der Gemeinschaft krimineller Savants, Menschen mit einer übersinnlichen Fähigkeit, auf. Für deren Anführer muss Phoenix ihre Gabe, das Zeitempfinden in fremden Gehirnen zu manipulieren, zu Diebstählen nutzen und das Gestohlene dann bei ihm abliefern. Als sie bei einer Gruppe amerikanischer Studenten iPads stehlen soll, trifft sie auf Yves Benedict. Doch der ist mehr als ihr nächstes Opfer – er ist ihr Seelenspiegel. Yves erkennt dies sofort und entwirft einen Schlachtplan, um Phoenix aus der Gemeinschaft zu befreien und den Anführer zu bezwingen. Doch dieser will die Macht der besonderen Verbindung zwischen Phoenix und Yves für seine eigenen Zwecke nutzen...

Meine Meinung

Als Phoenix eines Tages den Auftrag bekommt Yves Benedict auszurauben, ahnt sie nicht wie sehr es falsch gehen wird. Ihre Beute verbrennt und sie muss mit leeren Händen zu ihrem Boss zurückkehren, welcher nicht sehr erfreut darüber ist. Er setzt sie ein weiteres Mal auf Yves an, doch diesmal kann er verhindern, dass Phoenix ihm etwas stiehlt; sie lernen sich kennen und Yves findet heraus dass Phoenix sein Seelenspiegel ist. Sie glaubt erst nicht daran, denn es wäre zu schön um wahr zu sein. Langsam fasst sie Vertrauen zu Yves, doch ihr Boss hat andere Pläne für die Beiden und versucht sie zu unterdrücken.

Das Buch spielt fast nur in London, lediglich das letzte Kapitel tut es nicht. 
Da Yves und Phoenix ein wenig älter sind als Sky und Zed ist die Geschichte auch um einiges ernster, doch trotzdem stellenweise sehr humorvoll. Ebenfalls ist es weniger kitschig als Finding Sky.

Mir persönlich gefallen Yves und Phoenix genauso gut wie Sky und Zed auch wenn sie völlig verschieden sind. Yves ist der schlaue Akademiker der Familie und auch wenn er nicht so erfahren in Beziehungsangelegenheiten ist, kümmert er sich total rührend um Phoenix und entspricht wohl dem perfekten Traumtyp, den sich jedes Mädchen wünscht.
Phoenix kann aufgrund ihrer Lage nicht so schnell Vertrauen fassen, doch nach und nach wird sie offener vor allem, weil sie sich immer eine liebende Familie gewünscht hat.
Die Beiden sind einfach das Traumpaar schlechthin!

Die Story war ziemlich spannend, denn die Gang der Phoenix angehört, tut alles um sie zu behalten, da ihre Fähigkeiten von großem Nutzen für sie sind. Doch nicht nur Phoenix Leben wollen sie zerstören, sondern auch die Organisation der guten Savants. Und dadurch, dass Yves Phoenix Seelenspiegel ist, haben  sie natürlich den perfekten Köder....

Ein wundervolles Buch was seinem Vorgänger in nichts nachsteht und unbedingt gelesen werden sollte - egal wie alt man ist!

4/5 Punkten 
_________________________



Hype des Monats


Hat dieses Buch den Hype verdient? 
Ich denke schon, denn es war einfach wundervoll und die Charaktere sind alle sehr sympathisch und es ist einfach mal etwas anderes. Es hebt sich von den anderen Büchern des Genres schon ein wenig ab! :)

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Das deutsche :D das original ist auch nett aber es blendet irgendwie und tut mir persönlich in den Augen weh, wenn ich länger drauf gucke :D

      Löschen